„Meine wunderbare Frau“ von Samantha Downing

Krankhaft gestört und verrückt! So würde ich den Protagonisten und seine Ehefrau aus dem neuen Thriller „Meine wunderbare Frau“ von Samantha Downing beschreiben. Der Thriller wird am 23. September erscheinen doch für dich durfte ich ihn schon vorab lesen und rezensieren.*

"Meine wunderbare Frau" von Samantha Downing - Cover
„Meine wunderbare Frau“ von Samantha Downing – Cover

Beschreibung

In dem Thriller von Samantha Downing geht es um ein scheinbar ganz normales Ehepaar. Der Protagonist und seine Frau führen mit ihren zwei Kindern ein eher unscheinbares Leben. Er ist Tennislehrer, seine Frau Immobilienmaklerin. Doch wenn niemand sie hören kann, bekommt diese Fassade risse. Das Ehepaar spioniert jungen Frauen hinterher und plant Morde an ihnen. Sie suchen sich ihre Opfer auf der Straße und im Internet…

Unsere Geschichte ist wie die von vielen anderen. Ich bin einer wunderbaren Frau begegnet. Wir haben Kinder bekommen und sind in die Vorstadt gezogen. Wir haben uns von unseren größten Träumen und unseren dunkelsten Abgründen erzählt. Und dann ist uns langweilig geworden. Wir sehen aus wie ein ganz normales Paar. Wir sind die netten Nachbarn, zu denen die Kinder zum Spielen kommen und die man gerne zum Essen einlädt. Aber wir haben ein Geheimnis, um unsere Ehe lebendig zu halten. Eine ganz besondere Vorliebe. Eine, die uns die Macht gibt, über Leben und Tod zu entscheiden …

Klappentext

Die Geschichte ist aus der Sicht des namenslosen Protagonisten erzählt. Nach und nach gibt er dem Leser Einblicke in seine krankhafte Psyche und die seiner Frau. Sie reden über geplante Morde als wären es ganz normale Dinge und der Protagonist findet es sogar attraktiv, wenn er sich seine Frau beim Morden vorstellt.

Der Protagonist wirkt, als hätte er eine gespaltene Persönlichkeit: einerseits lässt er die Vorbereitung von Morden aussehen wie ein normales Hobby und gleichzeitig ist er ein besorgter Familienvater.

Die Autorin

Samantha Downing wurde in Kalifornien geboren und lebt heute in New Orleans. Schon von klein auf war sie eine begeisterte Leserin und hat jetzt mit ihrem hochgelobten Debütroman »Meine wunderbare Frau« ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. Zurzeit schreibt sie an ihrem zweiten Thriller.

Verlagsgruppe Random House Bertelsmann

Meine Meinung

Die Geschichte an sich finde ich gut gelungen. Leider sind die Charaktere nicht ganz ausgearbeitet. Gerade beim Protagonisten sind mir Unstimmigkeiten aufgefallen. Er spielt den besorgten Familienvater, doch im selben Moment kann er überhaupt nicht mit Kindern umgehen. Er findet seine Frau sexy, wenn er sie sich beim Morden vorstellt, doch gleichzeitig wird ihm schlecht, wenn er daran denkt. Als Leser konnte ich mir deshalb kein genaues Bild davon machen, wie die Persönlichkeit des Protagonisten wirklich aussieht.

Ich will, dass meine Kinder sich sicher fühlen. Ich will aber auch, dass sie wissen, wie gefährlich die Welt ist.

aus „Meine wunderbare Frau“ von Samantha Downing

Ich wusste nie so genau, was ich vom Protagonisten halten soll. Ich war immer im Zwiespalt zwischen Empathie und Wut. Einerseits fiebert man als Leser mit dem Protagonisten mit und hofft, dass alles gut geht, doch im nächsten Moment wird einem die Abstrusität des Charakters bewusst und man möchte das Ehepaar im Gefängnis sehen.

„Warum macht jemand so was?“

Ich zucke die Achseln. „Manche Menschen sind einfach falsch verdrahtet. Schlecht ist für sie gut“

„Ich wette, Claire erwischt ihn.“ […]

Ich hoffe, sie hat unrecht.

aus „Meine wunderbare Frau“ von Samantha Downing

Auch die häufigen Zeitsprünge gerade zu Anfang waren verwirrend. Man ist noch dabei, sich in die Geschichte einzulesen und plötzlich befindet man sich viele Jahre zuvor. Für mich hat dies den Lesefluss gestört. Zudem hat die Handlung sehr lange gebraucht, um wirklich in Fahrt zu kommen. Erst in den letzten 70% des Buches gab es eine überraschende Wendung, durch die die Handlung sehr spannend wurde. Gerade der letzte Teil hat mir ziemlich gut gefallen.

Fazit

Der Thriller ist für alle geeignet, die in die verrückte Welt eines mordenden Ehepaares eintauchen möchten. Wenn dir Thriller bisher immer zu gruselig waren, ist dieses Buch ein guter Einstieg, denn man weiß, wer die „Bösen“ sind und was geplant ist. Wirklich spannend wird es erst gegen Ende, auch ohne Gruselfaktor.

Auch wenn die erste Hälfte von „Meine wunderbare Frau“ eher langatmig ist, lässt es sich gut und flüssig lesen. Zudem hilft es, um in die gespaltene Persönlichkeit des Protagonisten und seiner Ehefrau einzutauchen und sie etwas besser zu verstehen.

"Meine wunderbare Frau" von Samantha Downing
Bewertung: 3 von 5
Bewertung: 3 von 5 Duft-Flakons

Infos zum Buch

* Ich habe den Thriller „Meine wunderbare Frau“ als Rezensionsexemplar erhalten. Dies hat meine Meinung über das Buch aber in keinster Weise beeinflusst!

Schreibe einen Kommentar